Funktion des Venensystems

Die Venenklappen regulieren den Blutrückfluss

Während das Herz das Blut über die Arterien aktiv in alle Körperbereiche pumpt, ist das Venensystem für den Rücktransport des Blutes zum Herzen zuständig. Dazu muss das Blut etwa 1,5 Meter entgegen der Schwerkraft nach oben transportiert werden.

Um den Blutfluss auch gegen die Schwerkraft zu ermöglichen, hat sich die Natur zur Unterstützung der Venen ein ausgeklügeltes System ausgedacht. Dieser Mechanismus beruht auf der Funktion der Venenklappen. Venenklappen sind Laschen aus Bindegewebe, die sich in allen Venen in Abständen von 4 bis 7 cm befinden. Sie unterteilen die Blutsäule in den Gefäßen und vermindern dadurch den Druck auf die Venenwände und deren Belastung. Die Venenklappen funktionieren wie eine Art Rückschlagventil – öffnen sich also nur in Richtung des Herzens. Ein Rückfluss von bereits weiter transportiertem Blut nach unten wird so verhindert. Die Venenklappen alleine reichen allerdings nicht aus, um den Blutrückfluss zu gewährleisten.

Die Venen-Muskel-Pumpe sorgt für reibungslosen Bluttransport

Hilfe beim Bluttransport erhalten die Venen durch die Muskulatur. Ein Teil der venösen Gefäße ist in die Skelettmuskulatur eingebettet. Bei Bewegung ziehen sich die Muskeln zusammen und üben so Druck auf die umliegenden Venen aus, sodass die Venen komprimiert werden: Das Blut wird entgegen der Schwerkraft in Richtung Herz gepumpt. Erschlaffen die Muskeln, erweitern sich die Gefäße wieder. Hier ist dann wieder die Funktion der Venenklappen von zentraler Bedeutung, denn sie verhindern dabei, dass bereits herzwärts transportiertes Blut wieder zurück fließen kann.

Gesunde Veneninnenwände entlasten das gesamte System

Als dritte wichtige Komponente spielt auch die Beschaffenheit der Veneninnenwand eine große Rolle für die Funktion gesunder Venen: Die Venenwand verfügt über einen hohen Anteil an kollagenen Bindegewebsfasern. Im Inneren sind die Venen dadurch sozusagen mit einer „lückenlosen Zelltapete“, dem sogenannten Endothel, ausgekleidet. Das Endothel reguliert den Austritt von Plasmabestandteilen und Flüssigkeit ins Gewebe, es funktioniert also wie eine selektive Schranke, die bestimmt, welche Stoffe in die Vene hinein und welche hinaus dürfen. Ist die Venenwand „dicht geschlossen“, unterstützt auch dies den Tonus des Blutrückflusses zum Herzen – und entlastet damit das gesamte venöse System.

Innerhalb des Venensystems wird nochmals zwischen dem oberflächlichen und dem tiefen Venensystem unterschieden. Die oberflächlichen Venen liegen unter der Haut und werden auch als Sammelvenen bezeichnet. Die wichtigsten oberflächlichen Venen sind die Stammvenen, sie verzweigen sich in viele Seitenäste. Über Verbindungsgefäße, die sogenannten Perforansvenen, verläuft der Bluttransport in die tiefer liegenden Leitvenen. Diese sind in die Muskulatur eingebettet und sind hauptsächlich an der Rückführung des Blutes zum Herzen beteiligt.