Header Image

Chronisch-venöse Insuffizienz (CVI)

Definition

Eine Veneninsuffizienz ist eine Erkrankung der Beinvenen, die auf einer Einschränkung des Blutflusses in den kleinsten Blutgefäßen beruht. Diese Einschränkungen des Blutflusses beeinträchtigen wiederum die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung des umliegenden Gewebes. Ein erhöhter Druck in den Venen unserer Beine erweitert diese zusätzlich und behindert damit die Funktion der Venenklappen, die für den Weitertransport des Blutes von unseren Füßen zum Herzen sorgen. Die Folge ist eine schmerzhafte Stauung und Ödembildung, die im weiteren Krankheitsverlauf die ohnehin beeinträchtigten Veneninnenwände angreift und neben einer mangelnden Blutversorgung zu Entzündungen führen kann.

Ursachen und begünstigende Faktoren

  • genetisch vererbte Bindegewebsschwäche
  • Übergewicht
  • Störungen im Hormon- und Leberstoffwechsel
  • übermäßiger Alkohol- und Nikotinkonsum
  • Einnahme hormoneller Verhütungsmittel

Von einer CVI (chronischen, entzündlichen) Durchblutungsstörung in den Beinen sind, epidemiologischen Studien zufolge, etwa 2-5 % der Bevölkerung in den westlichen Industrienationen betroffen. Einen signifikanten Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt es jedoch nicht: Zwar haben Frauen im Vergleich zu Männern ein leicht erhöhtes Krampfader-Risiko, jedoch liegt der bedeutendste Faktor für die Ausbildung einer chronisch venösen Insuffizienz zum einen am Alter und zum anderen am Körpergewicht. Das Risiko steigt mit dem Body-Mass-Index (BMI).

Beschwerden einer venösen Durchblutungsstörung

Das sind die häufigsten Anzeichen und Stadien, die auf eine chronisch-venöse Insuffizienz hindeuten können:

  • Besenreiser (verzweigte, feine Adernetze) an den Fußrändern und oberhalb der Fußknöchel sowie Krampfadern im weiteren Verlauf;
  • Wasseransammlungen (Ödeme) in den Beinen, zumeist abends;
  • Schmerzen und Spannungsgefühle im Bein, vor allem nach längerem Stehen oder nach Wärmeeinwirkung, wie Bädern oder längerer Sonneneinwirkung;
  • rotbraune Flecken und weißliche Hautverfärbungen unterhalb des Knies;
  • oft gerötete, nässende, schuppende Haut am gestauten Unterschenkel, verbunden mit brennendem Juckreiz und Hautverhärtungen;
  • extreme Verletzungsanfälligkeit: Selbst kleinste Wunden heilen über viele Tage nicht zu oder entwickeln sich zum chronischen Geschwür.

Venen-Diagnostik

Die Diagnose erfolgt zumeist auf den ersten Blick, da die chronisch-venöse Insuffizienz mit Besenreisern, Krampfadern sowie geschwollenen, berührungs- und schmerzempfindlichen Beinen einhergeht. Klinisch wird die Funktion der Venenklappen und die Durchgängigkeit der tiefen Beinvenen mit verschiedenen Venenuntersuchungen überprüft.

Therapie / Behandlungsmethoden

Häufig wird eine Klappeninsuffizienz anschließend mithilfe einer Kompressionstherapie behandelt, die bewirkt, dass sich die Venenklappen durch den zusätzlichen Druck von außen auf die Venen wieder schließen können. Die zusätzliche Anwendung einer Venencreme oder eines kühlenden Gels mit Rosskastanienextrakt kann die Stauungen und Schmerzen aufgrund der leichten Massage beim Auftragen ebenfalls lindern. Ferner kann eine Operation der Krampfadern die Normalisierung des venösen Blutflusses zum Herzen ermöglichen.

Pflichttexte

Venostasin® retard 50 mg Hartkapsel, retardiert
Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenextrakt
Anwendungsgebiet: Bei Erwachsenen zur Behandlung v. Beschwerden bei Erkrankungen d. Beinvenen (chronische Veneninsuffizienz), z.B. Schmerzen u. Schweregefühl i. d. Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz u. Ödeme.
Stand: 04/2017-1
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Klinge Pharma GmbH, 83607 Holzkirchen, Deutschland

Venostasin®-Creme 38mg/g
Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenextrakt
Anwendungsgebiet: Traditionelles pflanzl. Arzneimittel zur Anwendung bei Erwachsenen zur Besserung d. Befindens bei müden Beinen. Registrierung f. d. Anwendungsgebiet ausschließl. aufgrund langjähriger Anwendung. 
Warnhinweise: Enth. Methyl-/u. Propyl-4-hydroxybenzoat, emulgierenden Cetylstearylalkohol, Butylhydroxytoluol, Zimtaldehyd, Benzoate, Sorbinsäure u. Benzoesäure. 
Stand: 04/2017-1.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Klinge Pharma GmbH, 83607 Holzkirchen, Deutschland

Venostasin®-Gel Aescin 1g/100g Gel
Wirkstoff: Aescin
Anwendungsgebiet: Traditionell angewendet zur Besserung d. Befindens bei müden Beinen. Diese Angabe beruht ausschl. auf Überlieferung u. langjähriger Erfahrung. 
Warnhinweise: Enthält Propylenglycol. 
Stand: 04/2017-1.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Klinge Pharma GmbH, 83607 Holzkirchen, Deutschland

Verkleinern Vergrößern × Schließen