Venostasin retard – natürliches Mittel gegen Venenschwäche

Venenleiden frühzeitig erkennen

Vielen ist nicht bewusst, dass es sich bei den bläulich schimmernden Adernetzen an Fußknöcheln, Schienbeinen und Knien (Besenreiser), sowie bei erweiterten und hervortretenden Venen an den Waden (Krampfadern; auch Varizen genannt) bereits um ein fortgeschrittenes Venenleiden handelt, das altersunabhängig auftreten kann. Venenerkrankungen äußern sich in mehreren Stadien und die Symptome und Vorboten einer Venenschwäche werden den Betroffenen erst dann bewusst, wenn sie äußerlich sichtbar sind. Aber wie erkennt man ein Venenleiden oder gar eine chronisch venöse Insuffizienz, selbst wenn sie noch nicht sichtbar ist und was kann man tun, um einer Verschlimmerung vorzubeugen?

Wie funktioniert unser Venensystem?

Unser Blutkreislauf ist ein perfekt aufeinander abgestimmtes System: die Arterien versorgen unseren gesamten Körper über das Herz mit sauerstoffreichem Blut, während unsere Venen, im Besonderen die tieferliegenden Leitvenen, den Rücktransport übernimmt – entgegen der Schwerkraft. Für einen reibungslosen Bluttransport in Richtung Herz sorgt die sogenannte Venen-Muskelpumpe, die durch Komprimierung und Erschlaffung der Skelettmuskulatur das sauerstoffarme Blut in Richtung des Herzens drückt. Der Rückfluss wird durch die in den Venen befindlichen Venenklappen verhindert, die wie ein Schleusensystem dafür sorgen, dass das Blut etappenweise nach oben transportiert wird. Gesunde Veneninnenwände (Endothel) tragen ihr Übriges zu einer gesunden Venenfunktion bei: es unterstützt die Spannkraft der Venen und trägt so zur Entlastung des ausgeklügelten und leistungsstarken Kreislaufsystems bei.

Wie entsteht ein Venenleiden?

Für eine Erkrankung der Venen gibt es viele Ursachen, manche sind genetisch bedingt (z. B. Bindegewebs- und Venenwandschwächen), andere auf einen ungesunden Lebensstil (Körpergewicht, Zustand der Gefäßmuskulatur, etc.) zurückzuführen.

Die beiden häufigsten Venenleiden sind:

  • die Klappeninsuffizienz, bei der die Venenklappen aufgrund der niedrigen Stützfunktion des Gewebes nicht richtig schließen, sowie
  • der Venenwanddefekt, der ebenfalls aufgrund eines geschwächten Bindegewebes entstehen kann. Hier werden die Venenwände durch den erhöhten Druck und die dadurch hervorgerufene Entzündungsreaktion porös. Aufgrund dieser Entzündung setzt der Körper lysosomale Enzyme frei, die das Bindegewebe abbauen und die Schädigung vorantreiben.

Der Schutz der Veneninnenwände ist demnach in der medikamentösen Behandlung mit dem Venenmittel Venostasin retard das oberste Ziel.

Gesunde Venen dank der Rosskastanie

Die Retardkapseln enthalten den rein pflanzlichen Wirkstoff Rosskastaniensamen-Trockenextrakt in konzentrierter Form. Er dichtet die Venenwände von innen ab und wirkt gegen venenschädliche Stoffe im Blut. Die Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe werden reduziert. Die Durchblutung der Venen wird verbessert, dies fördert das Abklingen von Entzündungen, lässt bestehende Ödeme zurückgehen und beugt der Entstehung neuer Wasseransammlungen im Gewebe vor. Die Wirkung von Venostasin ist besonders intensiv, wenn das gesamte Venensystem erreicht wird. Zu diesem Zweck ist stets die Einnahme von Venostasin retard zu empfehlen.

Effektive Hilfe mit der Kraft der Rosskastanie

Venostasin mit dem Wirksaponin Aescin aus Rosskastanien wirkt 4-fach stark:

Wie lange soll Venostasin retard eingenommen werden?

Ein Rückgang der Beinschwellungen und der damit verbundenen Beschwerden stellt sich meist schon nach ca. 2 Wochen ein, seine optimale Wirkung erreicht Venostasin retard nach regelmäßiger Einnahme von ca. 3 Monaten. Venostasin retard zeichnet sich neben seiner besonderen Zusammensetzung auch durch gute Verträglichkeit aus. Daher kann die Einnahme der Retardkapseln ebenfalls zur langfristigen Behandlung einer Venenschwäche eingesetzt werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Dauer der Anwendung von der Art der Beschwerden abhängt. Grundsätzlich besteht keine zeitliche Begrenzung der Anwendungsdauer. Bei Anhaltenden Beschwerden sollte mit einem Arzt über die Fortsetzung der Behandlung Rücksprache gehalten werden.

Pflichttexte

Venostasin retard
Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von Beschwerden bei Erkrankungen der Beinvenen (chronische Veneninsuffizienz) bei Erwachsenen, z. B. Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz und Ödeme.

Venostasin-Creme
Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Besserung des Befindens bei müden Beinen ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung.

Venostasin-Gel Aescin
Wirkstoff: Aescin
Anwendungsgebiete: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Besserung des Befindens bei müden Beinen ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Klinge Pharma GmbH, Bergfeldstraße 9, 83607 Holzkirchen