Natürliches Mittel gegen Venenschwäche

Mit dem natürlichen Wirkstoff aus der Rosskastanie

Müde, schwere und kribbelnde Beine nach längerem Stehen, einem anstrengenden Tag im Büro oder bei heißen Temperaturen: das unangenehm schwere Gefühl bis hin zu Wassereinlagerungen (auch: Ödemen während der Schwangerschaft) in den Beinen kennen viele Menschen nur zu gut. Wenige wissen jedoch, dass es sich bei diesen Symptomen um eine Gefäßerkrankung handeln kann, die in den tiefen Beinvenen schlummert. Venenleiden sind weit verbreitet: In Deutschland weist jede fünfte Frau und jeder sechste Mann krankhafte Venenveränderungen auf. Insgesamt sind über 16 Millionen Menschen betroffen.

Symptome und Anzeichen für Venenleiden früh erkennen

Je mehr Sie über Venenerkrankungen, wie z. B. Besenreiser oder Krampfadern, sowie deren vielfältige Ausprägungen wissen, desto früher und wirkungsvoller können Sie therapeutische Gegenmaßnahmen ergreifen. Zuvor ist es jedoch wichtig, sich über die Entstehung und Ursachen von Venenerkrankungen zu informieren.

Gesunde Venen fördern – das Risiko für Folgeerkrankungen senken

Eine bestehende Venenschwäche ist nicht 100%ig reversibel, aber mit gezielten Maßnahmen kann man dem Fortschreiten der Erkrankung auf vielen Ebenen entgegenwirken: regelmäßige Bewegung, eine gezielte Venengymnastik, unterstützende Kompressionen oder die medikamentöse Venentherapie mit dem pflanzlichen Mittel aus den Samen der Rosskastanie können dazu beitragen, Ihre Venen gesund und elastisch zu erhalten.